Sieben Grundschulen aus dem Landkreis werden Umweltschulen

Für Umwelt und Nachhaltigkeit geehrt

Sieben Grundschulen aus dem Landkreis wurden am Montag bei einer Veranstaltung von LBV und Umweltministerium in Straubing als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.

Es waren dies die Schulen aus Arnschwang, Chamerau, Eschlkam, Hohenwarth / Grafenwiesen, Pemfling, Schönthal und Weiding.

Alle diese Schulen hatten im vergangenen Schuljahr zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchgeführt, dokumentiert und einer Jury präsentiert.

Die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda21-Schule wird jeweils für ein Schuljahr vergeben. Viele Schulen sind schon Jahre dabei, um das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit konsequent in das Schulprofil einzubrennen.


Inklusiver Vorlesetag an der Grundschule Arnschwang

Vorlesenmacht schlau – Der Präsident des Bayerischen Bibliotheksverbandesliest vor

„Genau – Vorlesen macht schlau!“ Diesen markanten Satz sangen die Kinder der GS Arnschwang mit der Partnerklasse von St. Gunther auf die Melodie des Liedes aus der Sesamstraße „Der die das“ und begrüßten gemeinsam ihre Vorleser und weiteren Gäste. Dass Vorlesen wirklich schlau macht und die Entwicklung des Kindes auf vielfältige Weise schult, haben mehrere Studien des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen gezeigt. Jährlich wird eine neue Studie zum Vorlesen veröffentlicht, die deutlich macht: Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige, weisen im Schnitt bessere Noten auf und haben später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.

In etwa jeder dritten Familie in Deutschland bekommen Kinder von ihren Eltern zu selten oder nie vorgelesen. Der Bundesweite Vorlesetag möchte auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen. Auch an der Grundschule Arnschwang wurde mit mehreren Vorlesern auf die Wichtigkeit des Vorlesens hingewiesen.

Der Präsident des Bayerischen Bibliotheksverbandes und Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp konnte für diesen Aktionstag gewonnen werden. Mit der Geschichte vom kleinen Raben Socke „Alles meins“ ließ er die Zweitklässler und die Partnerklasse an den Abenteuern des lustigen Raben Anteil nehmen. Die Kinder wurden immer wieder miteinbezogen und durften mitraten, was denn nun als nächstes mit dem Raben passiert. Klassenelternsprecherin Kerstin Rädlinger las die Geschichte des Erdmännchens Tafiti spannend und mitreißend vor.

In der ersten Klasse konnten Frau Tanja Hutterer und Frau Anita Gruber als Lesepatinnen gewonnen werden. Sie lasen den Kindern zwei Geschichten aus dem Bilderbuch „Nicht nur für ganz brave Kinder“ vor.

Die Elternbeiratsvorsitzende Doris Münch begeisterte die Kinder der dritten Klasse mit Geschichten aus dem „Kleinen Gespenst“ von Ottfried Preußler. Als Lesepatin für die vierte Klasse stellte sich die ehemalige Arnschwanger Lehrerin Rosi Mühlbauer zur Verfügung, die die Schüler mit der Geschichte von „Sams Wal“, von Katherine Scholes in Ihren Bann zog.

Aufgrund des großen Interesses der Kinder werden auch in Zukunft an der Schule weitere Vorleseaktionen stattfinden. Zum Abschluss überreichten die Klassenleiter den Vorlesern eine Urkunde und ein kleines Präsent und bedankten sich für das Geschenk, das sie den Kindern mit dem Vorlesen gemacht haben.

Kleine Entdecker

„Was ist eigentlich Luft?“ und „Was kann Luft?“ – diesen und andere Fragen zum Thema „Luft“ gingen die Zweitklässler der Grundschule Arnschwang auf besondere Weise auf die Spur. Als kleine Entdecker machten sie mit Unterstützung von Gabi Aschenbrenner, Herwig Pohl und Max Herrnberger unterschiedliche Versuche.

„Kleine Entdecker“ – so heißt auch die Aktion des Treffpunkts Ehrenamt im Landkreis Cham, das bereits seit 2014 läuft. Hierbei leiten Experten die Kinder an, selbständig wissenschaftliche Versuche durchzuführen. Die Arnschwanger Schülerinnen und Schüler bekamen, wie es sich für Forscher gehört, einen Forscherkittel. Luft ist nicht nichts, das lernten die Zweitklässler spielerisch mit Luftballons, Schwungtüchern und weiteren Materialien.

Die Einheit verging für alle viel zu schnell. Alle Kinder bekamen ein Forscherdiplom ausgehändigt. Klassenleiterin Isabella Hartl bedankte sich bei den ehrenamtlichen Experten für ihren engagierten Einsatz mit einem kleinen Präsent.

Neuer Elternbeirat an der Grundschule Arnschwang

Doris Münch Vorsitzende – viele Aktivitäten geplant

Nachdem bereits in der zweiten Schulwoche in allen Klassen die Elternsprecher und der neue Elternbeirat gewählt wurden, fand nun am letzten Mittwoch die konstituierende Sitzung des neuen Elternbeirates statt.

Rektor Lauerer bedankte sich bei allen Klassenelternsprechern dafür, dass sie Verantwortung übernommen haben und sich aktiv am Gestalten des Schullebens beteiligen wollen.

Vorsitzende des Elternbeirates ist Doris Münch. Stellvertreterin ist Nicole Weidig, das Amt des Schriftführers bekleidet Dr. Stefan Enderlein. Weitere Mitglieder des neuen Elternbeirates sind Andrea Ziesler, Kerstin Rädlinger, Gertraud Jobst, Inna Pishikina und Monika Hierstetter.

Rektor Lauerer informierte die Elternbeiräte über die aktuelle Situation an der Schule und berichtete von diversen Vorhaben, wie zum Beispiel einer Autorenlesung mit Corinna Wallner, der Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes oder eine Aufführung des Theaterstücks „Die 9. Sinfonie der Tiere“ vom Theater Nimmerland. Auch diverse Ausflüge und Exkursionen, genauso wie ein Wintersporttag sind wieder geplant. Lauerer wies auf die guten Erfahrungen hin, die man in den letzten Schuljahren mit der Partnerklasse aus St. Gunther machte. Auch heuer wird eine Partnerklasse aus St. Gunther mit 8 Schülern an der Grundschule Arnschwang unterrichtet und nimmt am kompletten Schulleben teil.

Hubert Lauerer berichtete, dass die Arnschwanger Schule auch in diesem Schuljahr wieder mit dem Prädikat „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet wird. Er zeigte sich ebenso wie die Elternvertreter sehr erfreut, dass die am Schuljahresende angebotenen Umweltheftpakete von den Eltern gut angenommen wurden. Die Zusammenarbeit mit dem LBV wird auch in diesem Schuljahr intensiv gepflegt, so kann auch heuer wieder eine AG Umwelt gebildet werden, die einmal monatlich vom LBV durchgeführt wird. Die Schule wird auch weiterhin am Schulfruchtprogramm mit Bioprodukten teilnehmen.

Der 1. Elternsprechtag wurde auf den 29. November terminiert und die Schulweihnachtsfeier findet am 13. Dezember um 18.00 in der Mehrzweckhalle statt.

Anschließend unterhielt man sich noch in lockerer Runde über weitere Aktivitäten im laufenden Schuljahr.

Der neue Elternbeirat der Grundschule Arnschwang

Nachruf Matthias Neumaier

„Matthias, du warst mein bester Freund!“

„Du bleibst immer in meinem Herzen!“

„Lieber Gott, lass es Matthias bei dir gut gehen!“

Sehr traurig und tief betroffen nehmen wir Abschied von unserem Freund und Mitschüler

Matthias Neumaier

Matthias besuchte die erste Klasse unserer Grundschule. Mit seiner fröhlichen, aufgeschlossenen Art war er in unserer Schulfamilie bestens integriert. Er hatte viele enge Freunde, die aufrichtig um ihn trauern. Dass sein Platz jetzt leer bleibt, ist für uns alle schwer zu ertragen.

Wir vermissen dich, Matthias! Du fehlst!

Die Schulfamilie der Grundschule Arnschwang

Lehrerinnen und Lehrer
Elternbeirat
Mitschülerinnen und Mitschüler


„Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.“

(Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz)

Sehr traurig und tief betroffen nehmen wir Abschied von unserem Freund und Mitschüler

Matthias Neumaier

Matthias besuchte die erste Klasse unserer Grundschule. Mit seiner fröhlichen, aufgeschlossenen Art war er in unserer Schulfamilie bestens integriert. Er hatte viele enge Freunde, die aufrichtig um ihn trauern. Dass sein Platz jetzt leer bleibt, ist für uns alle schwer zu ertragen.

Wir vermissen dich, Matthias! Du fehlst!

Die Schulfamilie der Grundschule Arnschwang

Lehrerinnen und Lehrer
Elternbeirat
Mitschülerinnen und Mitschüler

26 neue ABC-Schützen an der Grundschule Arnschwang

Für 26 ABC-Schützen, davon zwei von der Partnerklasse aus St. Gunther, begann am Dienstag der Ernst des Lebens. Die Kinder feierten zusammen mit ihren Eltern einen Schulanfangsgottesdienst in der Arnschwanger Kirche. Anschließend wurden die Eltern mit ihren Kindern von Schulleiter Hubert Lauerer begrüßt. Die Klassenleiterinnen Maria Hutter und Margarete Grass gaben den Eltern wichtige Informationen zum Schulanfang und schickten die Erwachsenen dann ins ABC-Cafe, wo sie vom engagierten Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden. Ein besonderes Ereignis war es natürlich für die Kleinen, ihre Schultüten auszupacken.



Die 26 Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Maria Hutter und Margarete Grass

Schülerehrungen an der Grundschule Arnschwang

Ehrenurkunden – Sportabzeichen – Antolin

Am vorletzten Schultag fand in der Aula der Arnschwanger Grundschule die Ehrung der besten Sportler und Sportlerinnen bei den Bundesjugendspielen Leichtathletik und beim Sportabzeichenwettbewerb statt.

Ebenso wurden die besten Antolin-Leser jeder Jahrgangsstufe ausgezeichnet.

Die Ehrungen wurden von Rektor Hubert Lauerer durchgeführt.

Mit Ehrenurkunden bei den Bundesjugendspielen Leichtathletik wurden ausgezeichnet:

  • 1. Klasse: Holzapfel Emily, Krolikowski Sophia, Perlinger Maximilian, Sigl Mia
  • 2. Klasse: Schlecht Leonie, Häußermann Antonia, Heigl Magdalena, Kolbeck Benjamin
  • 3. Klasse: Bierl Philipp, Nachreiner Theresa, Späth Max
  • 4. Klasse: Moritz Kleber, Anna Rädlinger, Hanna Weindl

Mit dem Sportabzeichen in Bronze wurden ausgezeichnet:

Münch Alexandra, Vogl Alina, Czirac Matvej, Rogalski Michelle, Amberger Louisa, Mühlbauer Amelie, Münch Rebecca, Schmitter Leonie, Siyar Sleman Sulfi, Wittmann Marlene

Das Sportabzeichen in Silber erhielten:

Späth Max, Bierl Philipp, Hierstetter Sandra, Nachreiner Theresa, Bierl Johanna, Heigl Jasmin, Kleber Moritz, Langhammer Madeleine, Seidl Leni, Vogl Fiona, Weindl Hanna

Mit Gold wurde ausgezeichnet: Rädlinger Anna

Die jeweils drei Klassenbesten Antolin-Leser jeder Klasse wurden von der Lesebeauftragten der Schule, Isabella Hartl, mit Buchpreisen geehrt.

Von Wortfugen und zweierlei „s“ Arnschwanger Kinder erlernen die deutsche Schreibschrift

In den letzten Wochen vor den Ferien haben die Kinder der 4. Klasse in Arnschwang, wie bereits die Jahrgänge vor ihnen, die Grundlagen der deutschen Schreibschrift erlernt. Mit viel Freude und Eifer machten sich die Schüler daran, diese „Geheimschrift“ lesen und schreiben zu können. Dabei staunten sie nicht schlecht, als sie von Ligaturen, Wortfugen und End-s hörten. Mit großem Interesse begaben sich die Kinder auf die Spuren dieser alten Schrift, um zukünftig Urgroßmutters Kochbuch oder die Feldpostbriefe des Urgroßvaters lesen zu können.

Stephan Mühlbauer vom Arnschwanger Verlag Literaturmühle hatte sich bereit erklärt, den Schülern die deutsche Schreibschrift nahezubringen. In etwa 25 Schulstunden, verteilt auf fünf Wochen, unterrichtete er die Kinder mit großem Erfolg.

Wer nach den Sommerferien weitermachen möchte, um das Erlernte zu verfestigen, hat die Möglichkeit, sich dem Arnschwanger Lesekreis anzuschließen. Dort besteht auch die Möglichkeit für „Schriftunkundige“ diese Schrift von Grund auf zu erlernen. Schüler, Eltern und alle anderen wissbegierigen Bewohner aus dem Umkreis sind herzlich eingeladen an den Treffen des Lesekreises teilzunehmen. Diese finden nach den Sommerferien montags im 14-tägigen Rhythmus von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr statt.

Ehrung der erfolgreichsten Radfahrer

Ehrenurkunden – Sportabzeichen – Antolin

In der vergangenen Woche fand an der Grundschule Arnschwang wieder das vom ADAC initiierte Fahrradturnier statt. Die Schulkinder der 2. bis 4. Klasse mussten dabei einen anspruchsvollen Geschicklichkeitsparcours bewältigen. Wie schon in den letzten Jahren stellten auch heuer die beiden „Kreisel“ und die „S-Gasse“ an die teilnehmenden Radfahrer die größten Anforderungen. Die Aufgaben zeigten sehr deutlich, wie schwer es für den einzelnen Radler ist, sein Fahrzeug zu beherrschen.

Alle Teilnehmer wurden in zwei Altersgruppen, getrennt nach Buben und Mädchen, eingeteilt.

In der Gruppe I starteten die Geburtsjahrgänge 2009 und 2010. Als erfolgreichste Radfahrer erwiesen sich hier Schmitter Anna, Häußermann Antonia und Münch Katharina bei den Mädchen sowie Bierl Philipp, Kolbeck Benjamin und Rädlinger Philipp bei den Buben.

Die Geburtsjahrgänge 2007 und 2008 traten in der Altersgruppe II an. Die ersten Plätze belegten hier Rädlinger Anna, Weindl Hanna und Bierl Johanna und bei den Buben Kleber Moritz, Sleman Sulfi Siyar und Werner Paul.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurden die siegreichen Radfahrer geehrt.

Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden belohnt, die von den Sponsoren zur Verfügung gestellt worden waren. Die Sieger erhielten eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille.