Projekt „Deutsche Schrift“ an der Grundschule Arnschwang

Ein ganz besonderes Projekt fand in den letzten vier Wochen an der Grundschule Arnschwang statt. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse durften in insgesamt 17 Unterrichtseinheiten die Grundlagen der deutschen Schrift erlernen. Stephan Mühlbauer erklärte sich als Experte bereit, den Kindern das Schreiben und Lesen dieser teils schon vergessenen Schrift beizubringen. Herr Mühlbauer betreibt die Literaturmühle in Arnschwang, ein Buchverlag, der sich auf die deutsche Schrift spezialisiert hat.

Die meisten Kinder zeigten großes Interesse und waren schon bald in der Lage die einzelnen Buchstaben und auch ganze Sätze zu schreiben. Am Schluss dieser Einführung wurde ein kleiner Abschlusstest durchgeführt, bei dem die Kinder zeigen konnten, was sie gelernt haben.

Stephan Mühlbauer stellte für die Besten als Anerkennung eine Urkunde in deutscher Schrift zur Verfügung, die die erfolgreiche Teilnahme an diesem Kurs bescheinigte.

Rektor Lauerer bedankte sich im Namen der Schule und stellte die Wichtigkeit dieses einmaligen Projektes heraus. Wer von den Kindern und Eltern Interesse hat, die deutsche Schrift weiter zu erlernen, der hat die Möglichkeit nach den Ferien Montags an der Arnschwanger Schule sich weiterzubilden.

Deutsche Schrift

Schüler bei Radfahrausbildung erfolgreich

Viertklässler der Grundschule absolvierten Radfahrprüfung – acht Ehrenwimpel

Alle 20 Schüler der vierten Klasse der Grundschule Arnschwang haben die Fahrradprüfung bestanden. Bei vier Übungseinheiten hatten die Kinder unter der Leitung von Polizeihauptmeister Manfred Jobst und Polizeihauptmeister Holger Bäumler die praktischen Grundlagen im Verkehrsgarten Weiding vermittelt bekommen. In der Schule wurde parallel dazu die Theorie im Rahmen des Verkehrsunterrichtes von der Lehrerin Katja Stoiber gepaukt. Nachdem die schriftliche und die praktische Prüfung dann erfolgreich absolviert waren, stand am Montag noch das Fahren im Realverkehr auf dem Programm. Auch hier bewiesen die Kinder viel Geschick und Umsicht bei ihrer Tour durch Arnschwang. Anschließend konnten die Kinder dann ihre Urkunden und Wimpel in Empfang nehmen. Acht Kinder, Samuel Bach, Thomas Fischer, Jakob Weichs, Magdalena Jobst, Lorena Kolbeck, Franziska Plattner, Vivien Richter und Lena Wendschuh schnitten dabei so gut ab, dass sie jeweils einen Ehrenwimpel ausgehändigt bekamen. Rektor Hubert Lauerer gratulierte den Buben und Mädchen zu ihrem Erfolg. Er ermahnte die Kinder aber auch, das im Verkehrsunterricht Erlernte immer wieder in der Praxis anzuwenden. Auch seien die Viertklässler jetzt Vorbilder für ihre jüngeren Mitschüler und sollten dies entsprechend unter Beweis stellen. Die Klassensprecher dankten Herrn Jobst und Herrn Bäumler für die ruhige und fundierte Ausbildung.

PHM Jobst appellierte ebenfalls an die Schüler, im Straßenverkehr aufeinander Rücksicht zu nehmen und immer sicherheitsbewusst zu fahren. Ebenso lobte er die guten Leistungen der Kinder während der praktischen Ausbildung. PHM Jobst und PHM Bäumler nahmen anschließend die Ehrungen vor und überreichten jedem Kind den Wimpel.

Radfahrausbildung

Abschied von der Arnschwanger Schulfamilie

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst hat sich der Neupriester Ulrich Eigendorf von der Grundschule Arnschwang und der Partnerklasse St. Gunther verabschiedet.

„Behütet sein – von Gott gesegnet sein“ unter diesem Thema stand die Schülermesse, die von den Kindern mitgestaltet wurde. Voll Freude sangen die Schüler, unterstützt von den Pfarrspatzen unter Leitung von Kornelia Bachl-Adler und Jana Hawel am Klavier, die Lieder. Mit Hilfe eines Sonnenhuts brachte der Neupriester anschaulich den jungen Christen die Bedeutung vom „Behütet sein“ nahe. „Wünsche schicken wir wie Sterne“ – mit vielen guten Wünschen dankten und verabschiedeten sich die Schüler der 2. Klasse im Namen der Schulfamilie. Das selbstgestaltete Bild „Der große Weg“ und ein Tonkreuz, sollen Ulrich Eigendorf immer wieder an seine Zeit hier in Arnschwang erinnern und auf seinem Weg als Seelsorger begleiten. Am Ende des Gottesdienstes empfingen alle Schüler den Einzelprimizsegen – eine besondere Erfahrung!

Abschied

Ehrung der erfolgreichsten Radfahrer

In der vergangenen Woche fand an der Grundschule Arnschwang wieder das vom ADAC initiierte Fahrradturnier statt. Die Schulkinder der 2. bis 4. Klasse mussten dabei einen anspruchsvollen Geschicklichkeitsparcours bewältigen. Wie schon in den letzten Jahren stellten auch heuer der „Kreisel“ und der „Achter“ an die teilnehmenden Radfahrer die größten Anforderungen. Die Aufgaben zeigten sehr deutlich, wie schwer es für den einzelnen Radler ist, sein Fahrzeug zu beherrschen.

Alle Teilnehmer wurden in zwei Altersgruppen, getrennt nach Buben und Mädchen, eingeteilt.

In der Gruppe I starteten die Geburtsjahrgänge 2007 und 2008. Als erfolgreichste Radfahrer erwiesen sich hier Bierl Johanna, Rädlinger Anna und Weber Corinna bei den Mädchen sowie Gall Andreas, Kleber Moritz und Lorenz Maximilian bei den Buben.

Die Geburtsjahrgänge 2005 und 2006 traten in der Altersgruppe II an. Die ersten Plätze belegten hier Lummer Lena, Jobst Magdalena und Mauritz Mirja und bei den Buben Tischner Lukas, Weichs Jakob und Perlinger Felix.

Die Erst- bis Drittplazierten jeder Altersgruppe werden die Grundschule Arnschwang bei der nächsten Turnierrunde vertreten, die am Samstag, 23.Juli 2016 auf dem Betriebsgelände der Firma Wess-Reisen in der Nordgaustraße 2a in Furth im Wald stattfindet.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurden die siegreichen Radfahrer geehrt.
Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden belohnt, die von den Sponsoren zur Verfügung gestellt worden waren. Die Sieger erhielten eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille.

Die erfolgreichen Radfahrer der Arnschwang Grundschule

Die erfolgreichen Radfahrer der Arnschwang Grundschule

Grundschule Arnschwang zu Gast auf dem Biohof Hammermühle

Tiefenbach. Lernen mit Kopf, Herz und Hand konnten die 35 Schülerinnen der 3. Und 4. Klasse der Grundschule Arnschwang bei Familie Vogl auf der Hammermühle. Die Volksschule Arnschwang ist als Umweltschule ausgezeichnet und gibt den Kindern getreu dem Schulmotto „Gutes soll hier wachsen“ ein Natur- und Umweltbewusstsein mit auf den Lebensweg. So hat sich die Schule den Biobauernhof der Familie Vogl bewusst für einen Besuch ausgesucht.

Aufgeteilt in vier Gruppen erforschten die Schüler den Biobauernhof und lernten die extensive Landwirtschaft des Grünlandbetriebes mit Mutterkuhhaltung kennen. Eifrig wurden die Angus – Kühe und die Mangalitza – Wollschweine, die ganzjährig im Freien sind, gefüttert und der Landwirt Alfons Vogl mit Fragen gelöchert. Als Belohnung gab es für die kleine Weidewanderung süße Herzkirschen, die die Kinder selbst ernteten. Für die regenativen Energien war Josef Vogl der Fachmann, der Einblicke in die Technik der umweltfreundlichen Energiegewinnung durch Photovoltaik und Laufwasserkraftwerk gab. Auch die großen Maschinen, wie Forwarder und Teleskoplader, fanden vor allem bei den Jungen Anklang. Auf dem Kartoffelfeld ging es dann auf Kartoffelkäferjagd und es wurde fleißig die „Erdäpfelhaua“ geschwungen. Ein paar kleine, bunte Kartoffelexemplare durften die Schüler zur Ansicht ausbuddeln. Birgit Vogl erklärte die Besonderheiten der Kartoffelsorten Blaue Schweden, Rote Emmalie, Mayan Twilight und ging auf die arbeitsintensive Bewirtschaftung ohne Spritzmitteleinsatz ein. Für die kulinarische Aufgabe war die vierte Gruppe zuständig, die mit Dora Vogl und Helga Weiser leckere Kräuterbutterbrote kreierte. Nach einer halben Stunde wurde jeweils gewechselt und so konnte jedes Kind die Fülle des Biobauernhofes erleben.

Zum Schluss überreichte Frau Vogl den Lehrkräften Frau Maria Hutter und Frau Katja Stoiber je einen selbstgebauten Fledermauskasten für die Umweltschule Arnschwang. Für alle Beteiligten war dies ein sehr erlebnisreicher Tag, der allen in guter Erinnerung bleiben wird.
Biohof-Hammermühle

Musical Tabaluga begeisterte die zahlreichen Besucher des Sommerfestes

Grundschule und Kinderhaus veranstalteten gemeinsames Schulfest

Schwül-heißes Sommerwetter herrschte am vergangenen Samstag beim 2. gemeinsamen Sommerfest der Grundschule Arnschwang und des Kinderhauses. Zahlreiche Eltern und Besucher fanden sich ein und waren von den schauspielerischen Darbietungen der Kinder beim Musical „Tabaluga“ begeistert. Der Elternbeirat von Kinderhaus und Schule hatte bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes Enormes geleistet. Der Pausehof wurde zu einem tollen Festplatz umgestaltet. Nahezu bei jedem Tisch waren zum Schutz vor der Sonne Sonnenschirme aufgestellt. Mit Grillspezialitäten, Kaffee, Kuchen und kühlen Erfrischungsgetränken war man für den riesigen Ansturm der Besucher bestens gerüstet. Nach dem Lied „Wir feiern heut ein Fest bei unserm Sommerfest“, mit dem die Kinderhauskinder musikalisch den Nachmittag einleiteten hieß Rektor Hubert Lauerer die vielen Besucher, darunter die ehemalige Rektorin Anna Maria Kiowski, ehemalige Kollegen sowie viele weitere Ehrengäste willkommen. Beiden Elternbeiräten dankte er für die hervorragende Vorbereitung des Festes. Sehr guter Besuch sei der Lohn dafür. Auch Kinderhausleiterin Monika Orlowski zeigte sich über den zahlreichen Besuch hoch erfreut. Auch sie hieß alle herzlich willkommen. Sie sei auch sehr stolz darüber, dass die Vorschulkinder im Musical eine Rolle als Bienen besetzen durften. Im Namen der beiden Elternbeiräte dankte Gabi Vogl allen Helfern, Bäckern und Spendern. An Claudias Kolbeck, die seit 8 Jahren engagierte Helferin beim „Gesunden Frühstück“ ist, überreichte sie einen Blumenstrauß.

Um 15.00 Uhr war die Mehrzweckhalle bis auf den letzten Platz gefüllt. Katja Stoiber hieß die vielen Ehrengäste und vor allem die Kinder mit ihren Eltern und Großeltern herzlich willkommen. Sie zeigte sich vom großartigen Besuch hocherfreut. Die Kinder hätten ein halbes Jahr intensiv geprobt, Texte gelernt, Mimik, Gestik und Lieder einstudiert. Endlich könnten sie zeigen was sie gelernt hätten, so Katja Stoiber, und das war wahrlich eine ganze Menge.

Das Musical „Tabaluga“, das von der „AG Chor und Schulspiel“ ausgezeichnet dargeboten wurde, war der absolute Höhepunkt des Nachmittags. Die Besucher waren sowohl von den schauspielerischen und gesanglichen Leistungen der Arnschwanger Schüler sowie von den Instrumentalisten, Margarete Graß und Claudia Preischl, die mit Keyboard und E-Gitarre alle Lieder ohne Playbackaufnahme „life“ darboten, total begeistert. Unter der Regie und Gesamtleitung von Katja Stoiber sowie der musikalischen Leitung von Isabella Hartl boten die Kinder außergewöhnliche schauspielerische und musikalische Fähigkeiten, der Chor der 2. Klasse sorgte für eine ausgezeichnet gute musikalische Gestaltung des Schulspiels. Die Hauptdarstellerin Theresa Mückl als Tabaluga sowie die Spielschar zeigten größtes Talent, nötige Spielfreude und forderten die Besucher immer wieder zu Szenenapplaus heraus. Auch Rektor Lauerer, der den Vater Tyrion des kleinen Drachen Tabaluga verkörperte, bewies großes schauspielerisches Talent. Die Schulleitung bedankte sich auch ausdrücklich bei Rosi Mühlbauer, die im Kunst- und WTG Unterricht die herrlichen Kostüme hergestellt hatte.

Als der kleine Drache Tabaluga den morgendlichen Ermahnungen seines Vaters Tyrion nicht zuhört, schickt ihn dieser auf eine Reise, wie es bei den Drachen schon immer Brauch ist. Tabaluga soll die Vernunft suchen, welche nicht leicht zu erkennen ist, und sich dabei auf „die Kraft die alles bewegt, die Fantasie“ verlassen. Auf seiner Reise begegnet Tabaluga einer Ameisenkönigin mit ihrem Staat, welche auf unbedingte Arbeit und Ordnung setzt, dem Riesen Grynkolos, die Kaulquappenschule, mit dem Wahlspruch „Werde Frosch, aber sei kein Frosch“, dem Baum des Lebens und den Bienen. Der Storch Arafron gibt Tabaluga den Tipp, die zweihundertjährige Meeresschildkröte Nessaja zu befragen und bringt ihn zu ihr. Unterwegs beobachtet er eine Gruppe Delphine, die sich einfach ihres Daseins erfreuen. Am Ende seiner Reise erzählt ihm Nessaja, dass sie nie erwachsen sein wollte und tief in sich ein Kind geblieben ist. Sie bestätigt schließlich Tabaluga, das er dank seiner Erfahrungen erwachsen geworden sei. Die Schildkröte zeigte sich stolz über Tabalugas Erfahrungen und schickte den kleinen Drachen schließlich heim zum Vater. Voller Freude wurde er schließlich von Tyrion empfangen.

Nach der Aufführung zeigten sich Rektor Hubert Lauerer und Katja Stoiber einfach nur stolz und sie waren von den tollen Leistungen der Kinder begeistert. An Margarete Graß, Isabella Hartl, Claudia Preischl uns Katja Stoiber überreichten Kinder Blumen.

Auf dem Pausehof herrschte im Anschluss Hochbetrieb. Zahlreiche Stationen wie Button gestalten, Käppis bemalen, die Geschicklichkeit auf der Slackline beweisen, Bobbycar Parcours Rennen, Dosenwerfen, Becherstelzen laufen, Spielen im Sand usw. wurden hervorragend genutzt. Die Gäste konnten bei Kaffee und Kuchen, Bratwurstsemmeln, Steaksemmeln und kühlen Erfrischungsgetränken das Fest genießen. Bei einer Tombola waren schöne Preise zu gewinnen. Der Wettergott meinte es gut – das Wetter hielt bis in die Abendstunden.

Einladung zum Sommerfest

EinladungElternSommerfest

Einladung zum Sommerfest der Grundschule Arnschwang und des Kinderhauses St. Martin am Samstag, den 25. Juni 2016 ab 13.30 Uhr

Liebe Eltern!

Das Kollegium und der Elternbeirat der Grundschule Arnschwang und des Kinderhauses St. Martin würden sich sehr über Ihren Besuch freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Lauerer, Rektor

Wir befreien unsere Natur von schädlichem Müll

Was ist an herumliegendem Müll so schädlich? Mit dieser und weiteren Fragen zum Thema Müll beschäftigten sich die Zweitklässler in den letzten Wochen an der Grundschule Arnschwang. Zurückgelassener Müll führt nicht nur dazu, dass der Boden und das Grundwasser verunreinigt werden, sondern bedroht auch Tiere, die sich an Glasscherben, Blechteilen und Kronkorken verletzen können. Plastiktüten werden oft als Nahrung aufgenommen und führen dann zu schweren Gesundheitsstörungen. In Schnüren und Drähten können sich Wildtiere verfangen, und tiefe Einschnürungen führen dann zum Tod. Auch die Meere sind mittlerweile von Plastik überschwemmt. Das hat schlimme Auswirkungen auf alles Leben im Wasser und letztendlich auch für den Menschen.

Um einen kleinen Beitrag für eine saubere Natur zu leisten, kamen die Kinder der 2. Klasse auf die Idee, die nähere Schulumgebung von Müll zu befreien. Gut ausgerüstet mit Handschuhen und Müllgreifern machte sich die Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Isabella Hartl auf Müllsuche. Die Schülerinnen und Schüler waren erstaunt, was sie alles fanden: Zigarettenschachteln und –kippen, Flaschen, Plastikverpackungen, Becher, Getränkedosen usw. In Anbetracht der gefundenen Müllmenge erarbeiteten die Kinder in Kleingruppen einige Tipps, die die Natur schonen könnten:

  • Wirf nichts arglos in die Natur, auch keine kleinen Dinge!
  • Nimm bitte bei einem Picknick den Müll wieder mit nach Hause!
  • Achte schon beim Einkauf darauf, dass die Ware nicht zu fest eingepackt ist!
  • Verwende Stofftaschen oder Einkaufskörbe und keine Plastiktüten!
  • Kaufe Getränke in Mehrwegflaschen! Das schont die Umwelt!

Die Schülerinnen und Schüler der GS Arnschwang hoffen, dass sich viele Leute an ihre Tipps halten und sie bei der nächsten Müllsammelaktion nicht mehr so viel Müll finden.

Arnschwanger Grundschüler räumen auf Arnschwanger Grundschüler räumen auf

Welttag des Buches

Den Welttag des Buches nahm die 4. Klasse der Grundschule Arnschwang zum Anlass, eine Buchhandlung zu besuchen. In Furth im Wald wurden die Kinder bereits von Frau Perlinger von der gleichnamigen Buchhandlung erwartet. Sie nahm sich viel Zeit und informierte die Klasse ausführlich über die Herstellung eines Buches von der Idee bis zur Fertigstellung. In der vollkommen modernen, nach neuestem Stand der Technik eingerichteten Druckerei konnten die Kinder den Werdegang eines Buches hautnah mit verfolgen. Frau Perlinger erklärte den Kindern sehr ausführlich die Arbeitsabläufe in einer Druckerei und stellte die Funktionsweisen aller Maschinen anschaulich vor. Auch die Gegenüberstellung der Bücherbestellung früher und heute beeindruckte die Kinder. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr erstaunt zu hören, dass es nicht einmal 24 Stunden dauert, bis ein gewünschtes Buch, das nicht im Geschäft vorrätig ist, bestellt und dem Kunden ausgehändigt werden kann. Besonders fasziniert waren die jungen Kunden vom Angebot an Kinderbüchern, das in der Buchhandlung Perlinger zur Auswahl steht. Zum Abschluss der Besichtigung konnten die Kinder noch ihre Buchgutscheine, die von der Stiftung Lesen zur Verfügung gestellt worden waren, einlösen. Anschließend wurde nach einem Abstecher in die Eisdiele der Rückweg nach Arnschwang per Pedes angetreten. Die Kinder waren von diesem interessanten Schultag sehr angetan.

Welttag des Buches

Welttag des Buches

Sportliche Schüler

An der Grundschule Arnschwang wurden die sportlichsten Schüler und Schülerinnen aus der 1. und 2. Klasse geehrt. Insgesamt 24 Kinder nahmen am Grundschulwettbewerb, einem sportlichen Vielseitigkeitswettkampf, teil. Aus den vier Bereichen „Mit dem Ball rollen, Werfen und Fangen“, Springen“, „Klettern und Balancieren“, sowie „Stützen und Rollen“ wurden insgesamt acht Übungen ausgewählt, die allesamt erfüllt werden mussten.

Die Kinder, die alle Aufgaben erfüllten, wurden von ihren Sportlehrern Hubert Lauerer und Isabella Hartl mit Urkunden geehrt:
Sportliche Schüler