Einladung zum Sommerfest

EinladungElternSommerfest

Einladung zum Sommerfest der Grundschule Arnschwang und des Kinderhauses St. Martin am Samstag, den 25. Juni 2016 ab 13.30 Uhr

Liebe Eltern!

Das Kollegium und der Elternbeirat der Grundschule Arnschwang und des Kinderhauses St. Martin würden sich sehr über Ihren Besuch freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Lauerer, Rektor

Wir befreien unsere Natur von schädlichem Müll

Was ist an herumliegendem Müll so schädlich? Mit dieser und weiteren Fragen zum Thema Müll beschäftigten sich die Zweitklässler in den letzten Wochen an der Grundschule Arnschwang. Zurückgelassener Müll führt nicht nur dazu, dass der Boden und das Grundwasser verunreinigt werden, sondern bedroht auch Tiere, die sich an Glasscherben, Blechteilen und Kronkorken verletzen können. Plastiktüten werden oft als Nahrung aufgenommen und führen dann zu schweren Gesundheitsstörungen. In Schnüren und Drähten können sich Wildtiere verfangen, und tiefe Einschnürungen führen dann zum Tod. Auch die Meere sind mittlerweile von Plastik überschwemmt. Das hat schlimme Auswirkungen auf alles Leben im Wasser und letztendlich auch für den Menschen.

Um einen kleinen Beitrag für eine saubere Natur zu leisten, kamen die Kinder der 2. Klasse auf die Idee, die nähere Schulumgebung von Müll zu befreien. Gut ausgerüstet mit Handschuhen und Müllgreifern machte sich die Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Isabella Hartl auf Müllsuche. Die Schülerinnen und Schüler waren erstaunt, was sie alles fanden: Zigarettenschachteln und –kippen, Flaschen, Plastikverpackungen, Becher, Getränkedosen usw. In Anbetracht der gefundenen Müllmenge erarbeiteten die Kinder in Kleingruppen einige Tipps, die die Natur schonen könnten:

  • Wirf nichts arglos in die Natur, auch keine kleinen Dinge!
  • Nimm bitte bei einem Picknick den Müll wieder mit nach Hause!
  • Achte schon beim Einkauf darauf, dass die Ware nicht zu fest eingepackt ist!
  • Verwende Stofftaschen oder Einkaufskörbe und keine Plastiktüten!
  • Kaufe Getränke in Mehrwegflaschen! Das schont die Umwelt!

Die Schülerinnen und Schüler der GS Arnschwang hoffen, dass sich viele Leute an ihre Tipps halten und sie bei der nächsten Müllsammelaktion nicht mehr so viel Müll finden.

Arnschwanger Grundschüler räumen auf Arnschwanger Grundschüler räumen auf

Welttag des Buches

Den Welttag des Buches nahm die 4. Klasse der Grundschule Arnschwang zum Anlass, eine Buchhandlung zu besuchen. In Furth im Wald wurden die Kinder bereits von Frau Perlinger von der gleichnamigen Buchhandlung erwartet. Sie nahm sich viel Zeit und informierte die Klasse ausführlich über die Herstellung eines Buches von der Idee bis zur Fertigstellung. In der vollkommen modernen, nach neuestem Stand der Technik eingerichteten Druckerei konnten die Kinder den Werdegang eines Buches hautnah mit verfolgen. Frau Perlinger erklärte den Kindern sehr ausführlich die Arbeitsabläufe in einer Druckerei und stellte die Funktionsweisen aller Maschinen anschaulich vor. Auch die Gegenüberstellung der Bücherbestellung früher und heute beeindruckte die Kinder. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr erstaunt zu hören, dass es nicht einmal 24 Stunden dauert, bis ein gewünschtes Buch, das nicht im Geschäft vorrätig ist, bestellt und dem Kunden ausgehändigt werden kann. Besonders fasziniert waren die jungen Kunden vom Angebot an Kinderbüchern, das in der Buchhandlung Perlinger zur Auswahl steht. Zum Abschluss der Besichtigung konnten die Kinder noch ihre Buchgutscheine, die von der Stiftung Lesen zur Verfügung gestellt worden waren, einlösen. Anschließend wurde nach einem Abstecher in die Eisdiele der Rückweg nach Arnschwang per Pedes angetreten. Die Kinder waren von diesem interessanten Schultag sehr angetan.

Welttag des Buches

Welttag des Buches

Sportliche Schüler

An der Grundschule Arnschwang wurden die sportlichsten Schüler und Schülerinnen aus der 1. und 2. Klasse geehrt. Insgesamt 24 Kinder nahmen am Grundschulwettbewerb, einem sportlichen Vielseitigkeitswettkampf, teil. Aus den vier Bereichen „Mit dem Ball rollen, Werfen und Fangen“, Springen“, „Klettern und Balancieren“, sowie „Stützen und Rollen“ wurden insgesamt acht Übungen ausgewählt, die allesamt erfüllt werden mussten.

Die Kinder, die alle Aufgaben erfüllten, wurden von ihren Sportlehrern Hubert Lauerer und Isabella Hartl mit Urkunden geehrt:
Sportliche Schüler

Deutsche Herzstiftung mit Projekt „Skipping Hearts“ an der Grundschule Arnschwang

Seilspring-Projekt fördert natürlichen Bewegungsdrang

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

Aus diesem Grund wurde am vergangenen Dienstag an der Grundschule Arnschwang ein kostenfreier zweistündiger Basis-Kurs mit der sportlichen Form des Seilspringens – dem „Rope-Skipping“ durchgeführt. Diese Form des Seilspringens eignet sich zu Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Die Workshop-Leiterin, Julia Roider, vermittelte den Kindern aus der 2., 3. und 4. Klasse zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können.

Den Kindern machte diese außergewöhnliche Sportstunde viel Spaß und am Ende durften Sie die gelernten Sprungtechniken mit professionell klingenden Namen wie „Side Straddle“, Jogging Step“ oder „Criss Cross“ allen Schülern, Lehrern und interessierten Eltern vorführen.

Theater Maskara begeisterte die Arnschwanger Schulkinder

Zu einer außergewöhnlichen Theatervorführung hatten sich am vergangenen Mittwoch die Kinder der Volksschule Arnschwang, die Vorschulkinder des Kindergartens und einige Eltern in der Turnhalle eingefunden. Stefan Knoll vom „Theater Maskara“ begeisterte alle Anwesenden mit seiner Interpretation des Grimm-Märchens „Das Eselein“, welches ursprünglich ein lateinisches Gedicht als Vorlage hatte.

Auf eindrucksvolle Weise schaffte es der Schauspieler, das Publikum in den Bann zu ziehen, obwohl er ganz alleine auf der Bühne stand. Mit kunstvollen, selbst gefertigten Ledermasken schlüpfte er in die Rollen des Stückes, wechselte blitzschnell nicht nur Bühnenbild, sondern auch Stimme, Mimik und Körperhaltung und verlieh so jeder Figur einen eigenen Charakter. Mit musikalischen Einlagen auf unterschiedlichsten Instrumenten und technischen Raffinessen bot der Tausendsassa Musik vom höfischen Mittelalter bis hin zum modernen Rap dar. Mucksmäuschenstill verfolgten die Zuschauer das Stück und vergaßen, dass sich hinter dem Eselein, dem König oder der Prinzessin immer die selbe Person verbarg. Langanhaltender Applaus belohnte den vielseitigen Künstler.
Theater Maskara

Beeindruckende Weihnachtsfeier der GS Arnschwang

Eine volle Mehrzweckhalle gab der bemerkenswerten Weihnachtsfeier der Grundschule Arnschwang den entsprechenden Rahmen. Mit Lied- und Instrumentalbeiträgen, einem eindrucksvollen Lichtertanz und zwei Weihnachtsspielen beeindruckten die Kinder wie auch in den vergangenen Jahren. Mit großem Applaus wurden sie belohnt.

Viele Ehrengäste, Eltern und Großeltern waren in die Mehrzweckhalle gekommen.

Nach der musikalischen Begrüßung mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ konnte Rektor Hubert Lauerer neben Pfarrer Joseph Kata, PGR Sprecherin Karin Bücherl, 3. Bürgermeister Ludwig Ochsenmeier, Gemeinderat Egid Amberger, den ehemaligen Bürgermeister Xaver Macht, BRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Aschenbrenner, Stefan Mühlbauer von der Literaturmühle, die gesamte Schulfamilie, den Elternbeirat, LBV Kreis-Vorsitzenden Karl-Heinz Schindlatz, LBV Geschäftsführer Markus Schmidberger zahlreiche weitere Ehrengäste sowie eine große Anzahl von Eltern und Großeltern begrüßen. Besonders erfreut zeigte er sich, dass auch ehemalige Kollegen zur Feier gekommen waren. Eine so große Zahl von Gästen zeige die Verbundenheit zur Grundschule Arnschwang.

Besonderen Dank richtete er u.a. noch an den Elternbeirat, an Josef Bierl, die Bauhofmitarbeiter und an das Reinigungspersonal. Besonders erinnerte er noch an Fanni Macht, die im vergangenen Jahr leider plötzlich verstorben war.

3. Bürgermeister Ludwig Ochsenmeier richtete ebenfalls Grußworte an die Besucher. Es sei sehr schön, dass wieder so viele Gäste gekommen seien. Dies sei ein Zeichen dafür, dass sie sich mit der Schule identifizieren würden. Auch die schauspielerischen Fähigkeiten der Kinder seien bekannt. Rektor Hubert Lauerer dankte er für die gute Zusammenarbeit. Alles verlaufe stets reibungslos. Die Arnschwanger Grundschule sei ein Aushängeschild. Bereits zum 8. Male sei sie zur Umweltschule ernannt worden. Auch die Kooperation mit St. Gunther sei vorbildlich. Die Schule lebe ihr Leitbild, so Ludwig Ochsenmeier. Den Besuchern wünschte er ein frohes Weihnachtsfest, auf die Vorstellung freue er sich sehr.

Im Anschluss boten die Kinder wieder ein bemerkenswertes Programm. Dabei verdienen sowohl die schauspielerischen als auch die gesanglichen und Instrumentalleistungen der Kinder große Anerkennung.

Nach zwei Liedern der 2. Klasse, „Die Weihnachtsmaus“ und „Macht euch bereit“ moderierten die Schüler Sebastian Münch und Sebastian Gruber das Programm. Die 1., 2. und die Klasse von St. Gunther sang im Anschluss „Ich will vor Freude singen“. Nach Instrumentalstücken mit Flöten, Gitarre und Akkordeon gab die 3. Klasse in Mundart ein Hirtenspiel zum Besten.

An Pfarrer Joseph Kata für das Patenkind in Indien und an Alois Schreiner, für die Missionsarbeit in Kilimahewa in Tansania/Afrika, übergaben die Lehrerinnen Isabella Hartl und Margarete Graß von der St. Gunther Klasse im Namen der Schule je zur Hälfte den Erlös von 300 Euro, der beim Weihnachtsmarkt des LBV erzielt werden konnte.

Pfarrer Kata gratulierte den Kindern zu ihrer großartigen Leistung und dankte herzlich für die Spende. Auch Alois Schreiner dankte und stellte sein Projekt vor.

Der 2. Teil der Weihnachtsfeier wurde von Instrumentalstücken mit Gitarren, Keyboard und Akkordeon eingeleitet. Ein Lichtertanz der 1.Klasse beeindruckte. Mit dem Stück „Als die Sonne in das Land Malon kam“ begeisterten die Kinder der 4. Klasse. Nach dem gemeinsamen Lied „Ihr Kinderlein kommet“ dankte Rektor Lauerer den Kindern für ihre Leistungen und den Besuchern für ihr Kommen. Er wünschte abschließend ein frohes Weihnachtsfest. Alle Gäste lud er in die Aula ein, in der der Elternbeirat für beste Bewirtung sorgte.

Unterrichtsgang zum Wasserschloss, Schrazllöcher und zum Bürgermeister

Unterrichtsgang der 4. Klasse zum Wasserschloss, Schrazllöcher und zum Bürgermeister.

Schulen aus dem Landkreis Cham als Umweltschulen ausgezeichnet

Am Donnerstag wurden sechs Schulen aus dem Landkreis Cham in Nürnberg als Umweltschule in Europa – Internationale Agenda -21 Schule ausgezeichnet.

Es waren dies die Grundschule Arnschwang, die Grundschule Hohenwarth, die Grund- und Mittelschule Rötz, die Grund- und Mittelschule Falkenstein, das Robert Schuman Gymnasium Cham und das Benedikt Stattler Gymnasium Bad Kötzting.

Diese Schulen wurden für ihre herausragenden und nachhaltigen Projekte in Bezug auf Umwelterziehung geehrt. Staatsministerin Ulrike Scharf hielt die Laudatio und überreichte Fahne und Urkunde an die Delegationen der Schulen aus dem Landkreis Cham.
Schulen aus dem Landkreis Cham als Umweltschulen ausgezeichnet

Schulen aus dem Landkreis Cham als Umweltschulen ausgezeichnet