Sieben Grundschulen aus dem Landkreis werden Umweltschulen

Für Umwelt und Nachhaltigkeit geehrt

Sieben Grundschulen aus dem Landkreis wurden am Montag bei einer Veranstaltung von LBV und Umweltministerium in Straubing als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.

Es waren dies die Schulen aus Arnschwang, Chamerau, Eschlkam, Hohenwarth / Grafenwiesen, Pemfling, Schönthal und Weiding.

Alle diese Schulen hatten im vergangenen Schuljahr zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchgeführt, dokumentiert und einer Jury präsentiert.

Die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda21-Schule wird jeweils für ein Schuljahr vergeben. Viele Schulen sind schon Jahre dabei, um das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit konsequent in das Schulprofil einzubrennen.


Inklusiver Vorlesetag an der Grundschule Arnschwang

Vorlesenmacht schlau – Der Präsident des Bayerischen Bibliotheksverbandesliest vor

„Genau – Vorlesen macht schlau!“ Diesen markanten Satz sangen die Kinder der GS Arnschwang mit der Partnerklasse von St. Gunther auf die Melodie des Liedes aus der Sesamstraße „Der die das“ und begrüßten gemeinsam ihre Vorleser und weiteren Gäste. Dass Vorlesen wirklich schlau macht und die Entwicklung des Kindes auf vielfältige Weise schult, haben mehrere Studien des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen gezeigt. Jährlich wird eine neue Studie zum Vorlesen veröffentlicht, die deutlich macht: Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige, weisen im Schnitt bessere Noten auf und haben später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.

In etwa jeder dritten Familie in Deutschland bekommen Kinder von ihren Eltern zu selten oder nie vorgelesen. Der Bundesweite Vorlesetag möchte auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen. Auch an der Grundschule Arnschwang wurde mit mehreren Vorlesern auf die Wichtigkeit des Vorlesens hingewiesen.

Der Präsident des Bayerischen Bibliotheksverbandes und Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp konnte für diesen Aktionstag gewonnen werden. Mit der Geschichte vom kleinen Raben Socke „Alles meins“ ließ er die Zweitklässler und die Partnerklasse an den Abenteuern des lustigen Raben Anteil nehmen. Die Kinder wurden immer wieder miteinbezogen und durften mitraten, was denn nun als nächstes mit dem Raben passiert. Klassenelternsprecherin Kerstin Rädlinger las die Geschichte des Erdmännchens Tafiti spannend und mitreißend vor.

In der ersten Klasse konnten Frau Tanja Hutterer und Frau Anita Gruber als Lesepatinnen gewonnen werden. Sie lasen den Kindern zwei Geschichten aus dem Bilderbuch „Nicht nur für ganz brave Kinder“ vor.

Die Elternbeiratsvorsitzende Doris Münch begeisterte die Kinder der dritten Klasse mit Geschichten aus dem „Kleinen Gespenst“ von Ottfried Preußler. Als Lesepatin für die vierte Klasse stellte sich die ehemalige Arnschwanger Lehrerin Rosi Mühlbauer zur Verfügung, die die Schüler mit der Geschichte von „Sams Wal“, von Katherine Scholes in Ihren Bann zog.

Aufgrund des großen Interesses der Kinder werden auch in Zukunft an der Schule weitere Vorleseaktionen stattfinden. Zum Abschluss überreichten die Klassenleiter den Vorlesern eine Urkunde und ein kleines Präsent und bedankten sich für das Geschenk, das sie den Kindern mit dem Vorlesen gemacht haben.

Neuer Elternbeirat an der Grundschule Arnschwang

Doris Münch Vorsitzende – viele Aktivitäten geplant

Nachdem bereits in der zweiten Schulwoche in allen Klassen die Elternsprecher und der neue Elternbeirat gewählt wurden, fand nun am letzten Mittwoch die konstituierende Sitzung des neuen Elternbeirates statt.

Rektor Lauerer bedankte sich bei allen Klassenelternsprechern dafür, dass sie Verantwortung übernommen haben und sich aktiv am Gestalten des Schullebens beteiligen wollen.

Vorsitzende des Elternbeirates ist Doris Münch. Stellvertreterin ist Nicole Weidig, das Amt des Schriftführers bekleidet Dr. Stefan Enderlein. Weitere Mitglieder des neuen Elternbeirates sind Andrea Ziesler, Kerstin Rädlinger, Gertraud Jobst, Inna Pishikina und Monika Hierstetter.

Rektor Lauerer informierte die Elternbeiräte über die aktuelle Situation an der Schule und berichtete von diversen Vorhaben, wie zum Beispiel einer Autorenlesung mit Corinna Wallner, der Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes oder eine Aufführung des Theaterstücks „Die 9. Sinfonie der Tiere“ vom Theater Nimmerland. Auch diverse Ausflüge und Exkursionen, genauso wie ein Wintersporttag sind wieder geplant. Lauerer wies auf die guten Erfahrungen hin, die man in den letzten Schuljahren mit der Partnerklasse aus St. Gunther machte. Auch heuer wird eine Partnerklasse aus St. Gunther mit 8 Schülern an der Grundschule Arnschwang unterrichtet und nimmt am kompletten Schulleben teil.

Hubert Lauerer berichtete, dass die Arnschwanger Schule auch in diesem Schuljahr wieder mit dem Prädikat „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet wird. Er zeigte sich ebenso wie die Elternvertreter sehr erfreut, dass die am Schuljahresende angebotenen Umweltheftpakete von den Eltern gut angenommen wurden. Die Zusammenarbeit mit dem LBV wird auch in diesem Schuljahr intensiv gepflegt, so kann auch heuer wieder eine AG Umwelt gebildet werden, die einmal monatlich vom LBV durchgeführt wird. Die Schule wird auch weiterhin am Schulfruchtprogramm mit Bioprodukten teilnehmen.

Der 1. Elternsprechtag wurde auf den 29. November terminiert und die Schulweihnachtsfeier findet am 13. Dezember um 18.00 in der Mehrzweckhalle statt.

Anschließend unterhielt man sich noch in lockerer Runde über weitere Aktivitäten im laufenden Schuljahr.

Der neue Elternbeirat der Grundschule Arnschwang

26 neue ABC-Schützen an der Grundschule Arnschwang

Für 26 ABC-Schützen, davon zwei von der Partnerklasse aus St. Gunther, begann am Dienstag der Ernst des Lebens. Die Kinder feierten zusammen mit ihren Eltern einen Schulanfangsgottesdienst in der Arnschwanger Kirche. Anschließend wurden die Eltern mit ihren Kindern von Schulleiter Hubert Lauerer begrüßt. Die Klassenleiterinnen Maria Hutter und Margarete Grass gaben den Eltern wichtige Informationen zum Schulanfang und schickten die Erwachsenen dann ins ABC-Cafe, wo sie vom engagierten Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden. Ein besonderes Ereignis war es natürlich für die Kleinen, ihre Schultüten auszupacken.



Die 26 Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Maria Hutter und Margarete Grass